Geschichte     Musiker     Liedgut     Presse     Kontakt     Impressum

Im Herbst 2014 entstanden Asarhaddon aus einem früheren Projekt der Gründer Christian Koss und Christian Kircher und fanden ihren Namen im April 2015. Zur etwa selben Zeit begannen sie mit Ludwig Hentschel als neuem Sänger zu arbeiten und in den folgenden Monaten an den Liedern für ihre erste Tonproduktion zu schreiben. Von August bis Oktober desselben Jahres vertonten sie ihre Debüt-EP “Furstere” mit Fabian H. Benecke, einem Freund eines der Gründer. Kurze Zeit später begannen die Proben mit Ralf Lentzner, der bis heute Bassist Asarhaddons ist. Im frühen 2016 entstand sowohl die erste Single “Haginthorn”, als auch das Gemälde “Wächter des Waldes” des Nürnberger Künstlers Joachim Kircher, für spätere Projekte der Band. Seit dem Sommer des Jahres ist ihr bisheriger Sänger nicht länger Teil des Kollektivs. Im Dezember 2016 stellte die Band ihr erstes physisches Produkt, eine Vinyl-Schallplatte der EP mit 4 Liedern, vor. Kurz darauf veröffentlichte das Label Geisterasche Organisation “Haginthorn” auf dem zweieinhalbstündigen Sampler “Zusammenkunft”. Im Frühjahr 2017 hießen Asarhaddon Anna Nihil als neue Sängerin willkommen. Zur Zeit befinden sich Asarhaddon im Schreiben ihres ersten Albums, der Produktion verschiedenster Merch-Stücke und der Vorstellung der eigenen Musik auf ersten Konzerten.

 

Ursprünge

Furstere

Der altdeutsche Begriff für den Wächter des Waldes. Den Tonträger ziert der Schädel eines finnischen Rentiers aus dem Besitz der Familie eines der Gründer.

Asarhaddon

Einer der Stadtkönige des alten Babylon. Sohn Sanheribs, Herrscher über Palästina, Eroberer Ägyptens, Retter des Marduk-Tempels Esagila.

Haginthorn

Das niederfränkische Wort vergangener Jahrhunderte für den Hagedorn, die Heckenrose als Grabschmuck.

English history currently in process

Im Herbst 2014 entstanden Asarhaddon aus einem früheren Projekt der Gründer Christian Koss und Christian Kircher und fanden ihren Namen im April 2015. Zur etwa selben Zeit begannen sie mit Ludwig Hentschel als neuem Sänger zu arbeiten und in den folgenden Monaten an den Liedern für ihre erste Tonproduktion zu schreiben. Von August bis Oktober desselben Jahres vertonten sie ihre Debüt-EP “Furstere” mit Fabian H. Benecke, einem engen Freund eines der Gründer. Kurze Zeit später begannen die Proben mit Ralf Lentzner, der bis heute Bassist Asarhaddons ist. Im frühen 2016 entstand sowohl die erste Single “Haginthorn”, als auch das Gemälde “Wächter des Waldes” des Nürnberger Künstlers Joachim Kircher, für spätere Projekte der Band. Seit dem Sommer des Jahres ist ihr bisheriger Sänger nicht länger Teil des Kollektivs. Im Dezember 2016 stellte die Band ihr erstes physisches Produkt, eine Vinyl-Schallplatte der EP mit 4 Liedern, vor. Kurz darauf veröffentlichte das Label Geisterasche Organisation “Haginthorn” auf dem zweieinhalbstündigen Sampler “Zusammenkunft”. Im Frühjahr 2017 hießen Asarhaddon Anna Nihil als neue Sängerin willkommen.

 

Zur Zeit befinden sich Asarhaddon im Schreiben ihres ersten Albums, der Produktion verschiedenster Merch-Stücke und der Vorstellung der eigenen Musik auf ersten Konzerten.

 

Ursprünge

 

Furstere – Der altdeutsche Begriff für den Wächter des Waldes. Den Tonträger ziert der Schädel eines finnischen Rentiers aus dem Besitz der Familie eines der Gründer.

 

Asarhaddon – Einer der Stadtkönige des alten Babylon. Sohn Sanheribs, Herrscher über Palästina, Eroberer Ägyptens, Retter des Marduk-Tempels Esagila.

 

Haginthorn – Das niederfränkische Wort vergangener Jahrhunderte für den Hagedorn, die Heckenrose als Grabschmuck.

 

 

English history currently in process